Mit Vielfalt in der Lehre umgehen

Nicht nur Lehrpersonen unterscheiden sich zum Beispiel in ihrer Lehrphilosophie, der Art zu lehren oder dem Umgang mit ihren Lernenden, auch Studierende bringen vielfältige Eigenschaften und Bedürfnisse mit. So unterscheiden sie sich unter anderem in ihren bevorzugten Lernstilen, haben unterschiedliche Identitäten und bereichern die Gesamtgruppe durch verschiedene Diversitätsmerkmale. Übrigens: elf Prozent aller Studierenden haben eine studienrelevante gesundheitliche Beeinträchtigung, die meist gar nicht sichtbar ist – unter 100 Studierenden sind das elf Personen, die Sie durch eine diversitätsorientierte, inklusive und barrierefreie Lehre ein-, statt ausschließen können. Und manchmal sind Sie von Biasses, Vorurteilen oder Stereotypen geprägt, ohne, dass Ihnen dies bewusst ist. Lassen Sie uns gemeinsam Lösungen finden, wie Sie – womöglich auch unbewusste – Diskriminierung vermeiden und wie Sie den verschiedenen Bedürfnissen der Studierenden gerecht werden können.

Der Umgang mit Diversität beginnt bereits mit der Auseinandersetzung vielfältiger Dimensionen. In diesem Workshop werden Sie sich über die vielfältigen Bedürfnisse der Studierenden bewusst und finden für sich passende Wege, um mit diesen umzugehen. Mit Hilfe von Umsetzungsideen reflektieren Sie Ihr eigenes (Lehr-)Verhalten und leiten Handlungsmöglichkeiten, die Sie in Ihre Lehre integrieren können, ab. Schon durch Ihre Sprache, Ihr Verhalten sowie die Gestaltung Ihrer Lehrinhalte und -materialien können Sie Ihren Lehralltag diversitätsorientiert, inklusiv und barrierefrei gestalten. In zwei aufeinanderfolgenden Terminen profitieren Sie vom Austausch mit anderen Lehrpersonen zu Ihren Bedarfen und Erfahrungen.

Inhalte

  • Sensibilisierung für
    – Diversitätsmerkmale
    – Biasses, Vorurteile und Stereotypen
    – Diskriminierungsmerkmale und -formen
  • Umsetzungsideen für
    – gerechte Sprache
    – inklusives Verhalten
    – barrierefreie Gestaltung von Lehrinhalten und -materialien
  • Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen der eigenen Studierenden
  • Reflexion des eigenen (Lehr-)Verhaltens
  • Austausch zu eigenen Bedarfen und Erfahrungen

Der Workshop findet in zwei Webkonferenzen à 3,5 Stunden statt. Zwischen den beiden Terminen sollte mindestens eine Woche liegen.

 

Der Fokus dieses Workshops liegt auf der Gestaltung der eigenen Lehre, also den didaktischen Fragestellungen und Möglichkeiten, die sich aus den diversen Bedürfnissen der Studierenden ergeben. Psychologische Beratungen sind nicht Teil des Workshops.

 

Voraussetzungen

Zur Teilnahme an der Webkonferenz wird Folgendes benötigt:

  • Laptop/PC:
    Die Teilnahme mit dem Smartphone wird nicht empfohlen.
  • Lautsprecher und Mikrofon:
    Die Nutzung eines Headsets wird empfohlen.
    Bitte prüfen Sie Ihre Audio-Einstellungen im Vorhinein.
  • Stabile Internetverbindung
  • Grundlegende Computerkenntnisse

Dozent

User Avatar Freya Willicks

Freya Willicks, M.A.

Mein liebster Motivationsspruch:

“Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.”

Mein Werdegang in aller Kürze:

Nach dem Abschluss meines kommunikationswissenschaftlichen Studiums war ich über fünf Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der RWTH Aachen tätig, zunächst in der Lehre und dann in der hochschuldidaktischen Beratung. Die Frage, wie man Beratungen und Coachings so gestalten kann, dass sie für alle Beteiligten möglichst gewinnbringend sind, hat mich dabei zunehmend beschäftigt und schließlich zu meiner Promotion zum Thema „Coaching-Praxis an deutschen Hochschulen“ motiviert. Seit 2019 bin ich auch freiberuflich als Trainerin und Moderatorin unterwegs, seit 2020 als Lehrbeauftragte.

Meine hochschuldidaktische Philosophie:

Ich lerne gerne Neues und finde es gut, Dinge zu hinterfragen. Selbstreflexion ist in meinen Augen ein super Mittel, um besser, selbstsicherer und zufriedener zu werden in und mit dem, was wir machen. Darum gestalte ich so auch meine Trainings: Ich erarbeite mir gerne neues und aktuelles Wissen, das ich strukturiert und gut erklärt an die Teilnehmenden weitergebe. Zugleich biete ich den Raum für Selbstreflexion und individuelle Anliegen. Auf diese Weise will ich Workshops und Beratungen schaffen, die nicht 0815 sind, sondern einzigartig und effektiv.

Themenschwerpunkte

  • Hochschul- und Mediendidaktik
  • E-Learning
  • Kommunikation, Gesprächsführung und Feedback
Teilnahmezahl: 10
Format: Online-Workshop
Umfang: 8 Arbeitseinheiten